Aktuelle Fotos:
Einzigartig: Nürburgring-Nordschleife

WTM-Racing heißt nun Wochenspiegel Team Monschau

Nach zehn Jahren Wochenspiegel Team Manthey erfolgte nach der letzten Saison die Trennung von Manthey-Racing. Vollkommen neu aufgestellt startet die Mann-schaft von Georg Weiss in die neue Langstreckensaison.

Nach der Saison 2016 war das 2007 gegründete Wochenspiegel Team Manthey (WTM-Racing) nur noch Geschichte. Ab 2017 heißt die Mannschaft von Georg Weiss nun Wochenspiegel Team Monschau. Weiss: „Nach der Trennung von Manthey-Racing fangen wir ganz neu an. Den Namen WTM-Racing wollten wir aber behalten, denn WTM-Racing ist mittlerweile in der Szene ein bekannter Name. Nach den positiven Erfahrungen in der letzten Saison mit dem Testeinsatz des Ferrari beim achten VLN-Rennen, ist die Entscheidung für Ferrari und Rinaldi Racing relativ schnell gefallen.“

In der Saison 2017 wird ein neuer Ferrari 488 GT3 an den Start gebracht, der von Rinaldi Racing eingesetzt wird. Weiss: „Ich freue mich auf das neue Auto und warte schon ungeduldig bis der Ferrari endlich da ist.“ An der Fahrerbesetzung hat sich gegenüber dem Vorjahr nichts geändert. Georg Weiss, Oliver Kainz, Jochen Krumbach und Mike Stursberg gehören zum Team. „Wir sind eine eingespielte Mannschaft, die einfach hervorragend harmoniert und sich auch abseits der Rennstrecke gut versteht“, so Weiss.

Die Saisonplanung ist schon weit fortgeschritten. Auf dem Programm 2017 stehen alle neun Rennen der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. Dazu kommen noch das Qualifikationsrennen des 24h-Rennens und das eigentliche 24h-Rennen auf dem Nürburgring. Weiterhin ist noch das 24h-Rennen in Portimao (Portugal) vorgesehen. Weiss: „Das Programm kann sich aber auch noch kurzfristig ändern, wir sind da flexibel. Es hängt beispielsweise auch davon ab, wie die VLN den Ferrari einstuft. Sollte dies nicht objektiv und fair ablaufen, könnten wir uns auch neu orientieren. Es gibt ja genügend Möglichkeiten ein GT3-Fahrzeug in Deutschland und Europa einzusetzen.“

Auch das zweite Auto, der Wochenspiegel-Porsche Cayman GT4 CS kommt in diesem Jahr wieder zum Einsatz. Der Cayman wird ebenfalls von Rinaldi Racing vorbereitet und betreut. Das Fahrzeug soll die komplette Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring bestreiten. Die Fahrerbesetzung steht noch nicht endgültig fest. Sicher dabei ist wieder Rene Offermann. Weiss: „Die genauen Details werden wir noch festlegen. Ich werde sicherlich wieder einige Rennen mit dem Porsche Cayman bestreiten.“